blog (9)

In unserem Blog informieren wir über Aktivitäten, Veranstaltungen und Neuheiten.
1/2013   2/2013   3/2013   4/2013   1/2014   2/2014   3/2014   4/2014   1/2015   2/2015   3/2015   4/2015   1/2016   2/2016   3/2016   4/2016  

21.12.2013
FROHE WEIHNACHTEN
 

09.12.2013
Èmotion ALPINE 1955-1976
neues ALPINE Buch von MAURICE LOUCHE

Selbst wenn man der französischen Sprache nicht mächtig sein sollte, ist dieses neue Werk von Maurice Louche ein Leckerbissen für jeden Fan der Marke ALPINE. Die eher spärlichen Bildkommentare spielen sowieso nur eine untergeordete Rolle, bei fast 230 Seiten Fotomaterial, welches zum Großteil bisher nie publiziert wurde. Wir waren von diesem Buch restlos begeistert und können selbiges jedem ALPINE Fan, welcher sich für die Historie der Marke, als auch über die Renngeschichte der verschiedenen A110 Modelle informieren möchte, vorbehaltlos empfehlen.

Für eine Bestellung des Buches folgen Sie dem unten stehenden link.

 

Weitere Informationen: http://www.editionsmauricelouche.com/

06.12.2013
Alpine A110 1800 Gr. IV Werkswagen auf Auktion in USA
Scottsdale Auction 17. - 18. Januar 2014

Hochwertige klassische Fahrzeuge oder Rennwagen werden in Amerika gerne auf Auktionen meistbietend versteigert. Auch in diesem Jahr wurden Höchstpreise für ausgesuchte Raritäten geboten – ein Verkaufsrekord jagte den nächsten.

Erstmalig hat nun auch eine Ex Werks-Berlinette den Weg über den großen Teich gefunden, um einem neuen Besitzer zugeführt zu werden. Unabhängig davon stellt allein die Tatsache, dass eine Ex-Werksalpine auf einer Auktion zum Kauf angeboten wird nahezu ein Novum dar – nur sehr selten war in den vergangenen Jahren eine Werksalpine auf einer Auktion präsent.

Bei der hier angebotenen A110 1800 Gr.IV handelt es sich um die Chassis Nr. 18165 – ein ehemaliger Ex-Nicolas „Mulet“ aus 1972. Man kann geteilter Meinung sein ob es ein kluger Schachzug war, diese Berlinette von Europa nach USA zu verbringen, wo eine Berlinette sicher nicht zu den prestigeträchtigen und gefragtesten Klassikern gehören dürfte. Man darf also gespannt sein, welchen Ausgang diese Auktion nehmen wird.

Eine Rarität ist sie zweifellos und auch die erwartete Preisspanne erscheint realistisch und einem Originalfahrzeug dieser Couleur zum heutigen Zeitpunkt angemessen. Vorsicht und Augenmerk sind dennoch geboten. Der aktuelle Zustand im Bezug auf das äußere Erscheinungsbild hat nur wenig mit dem zu tun, als J.-P. Nicolas im Jahre 1973 ins Volant dieser Berlinette griff. Vom Originalzustand, respektive dem Auslieferungszustand ist diese Berlinette weit entfernt – leider!

 

Weitere Informationen: http://www.goodingco.com/vehicle/1973-alpine-a110-1800/

02.12.2013
CLASSIC DRIVER
Marktplatz für klassische Automobile & Lifestyle

Wer einen hochwertigen oder seltenen Klassiker sucht, kommt kaum an den Internet Seiten von Classic Driver vorbei. Classic Driver ist einer der führenden internationalen Marktplätze für klassische Automobile und Lifestyle. Die Vielfältigkeit der Fahrzeugangebote, das gelungene Layout sowie die informativen Themen im Classic Driver Magazin haben uns schon immer begeistert.

Im Autobauer-Land Deutschland führte die Alpine bisher eher ein Schattendasein in den einschlägig bekannten Classic Car Magazinen – fast schon gebetsmühlenartig werden dort wie wir meinen, immer wieder dieselben oder ähnliche Themen abgehandelt. Gibt es keine spannenden Geschichten mehr zu entdecken, so fragt man sich?

Gewiss doch!

50 Jahre Alpine A110, 40 Jahre Gewinn der Rallye-Weltmeisterschaft mit der Berlinette, die Rückkehr von Alpine zu den 24h von Le Mans, als auch die in Konstruktion befindliche „neue“ Alpine A110-50 sollten Gründe genug sein, der blauen Flunder aus Dieppe deutlich mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Die Redakteure von Classic Driver tragen dem nun Rechnung und widmen sich einer kleinen Alpine Story. Wir sind sehr erfreut über die Aufmerksamkeit, welche hierdurch auf die Fahrzeuge und die Marke Alpine gelenkt wird und hoffen natürlich, dass dies erst der Anfang war. Die Geschichte um Firmengründer Jean Rédélé und seine „le bleus“ hat noch einiges mehr zu bieten, was es zu erzählen lohnt.

Verbunden mit einem herzlichen „Danke Schön“ an die Classic Driver Redaktion für den Startschuss zur Alpine Story, hoffen wir sehr auf eine Fortsetzung derselben.

 

Weitere Informationen: http://www.classicdriver.com/de/article/autos/seltenes-schauspiel-alpine-a110-1800va-east-african-safari-aktion

13.11.2013
Alpenglühen
am Furkajoch 1.761m
 

12.11.2013
40 Jahre Alpenfahrt 1973 - 2013
neuer Videoclip - "making of"

Die österreichische Alpenfahrt war Bestandteil der Marken Rallye Weltmeisterschaft 1973.
Zwei Fahrzeuge vom Typ A110 1800 Gr. IV wurden vom Werk in die österreichischen Alpen entsandt, um Punkte für die Rallye WM zu sammeln. Bernard Darniche und Jean Pierre Nicolas griffen in das Volant der nun im neuen „Tour de Corse“ Design lackierten Berlinetten.
Nach etlichen Querelen um eine „Abkürzung“ Warmbold`s auf BMW sowie der Blockadeaktion von Alpine Rennleiter Cheinisse wurde das eigentliche Alpine-Siegerteam Bernard Darniche/Alain Mahè auf Platz 2 verwiesen – Jean-Pierre Nicolas / Michel Vial pilotierten ihre Alpine auf den 5. Gesamtrang.

40 Jahre später nahmen wir diesen Erfolg zum Anlass, mit der ehemaligen Berlinette von J.-P. Nicolas nochmals ins Alpenland zurückzukehren um uns auf die Spuren der Alpenfahrt von 1973 zu begeben.

Ein neuer Videoclip mit historischen Sequenzen der Alpenfahrt 1973, als auch mit aktuellen Aufnahmen sollte entstehen. Bei Kaiserwetter nahmen wir an 2 Werktagen die Dreharbeiten in Angriff, um nach Möglichkeit die Wochenendausflügler, Wanderer und Anlieger nicht allzu sehr in ihrer Ruhe zu stören.

Location und Wetter waren perfekt - so dachten wir. Doch weit gefehlt, hatten wir doch unseren Plan ohne die Waidmänner in den österreichischen Alpen gemacht – die Jagdsaison hatte soeben begonnen.
Noch bevor der erste Set im Kasten war, bekamen wir es mit einem äußerst erregten Jägersmann zu tun, der uns nahelegte schleunigst das von ihm beherrschte Teritorium zu verlassen. Zähneknirschend machten wir uns aus dem Staub und verließen die von uns gewählte, vermeintlich perfekte Location und verzogen uns auf die Westseite der Passhöhe am Furkajoch, in der Hoffnung dort in Ruhe drehen zu können.

Unser Plan schien aufzugehen, trügerische Ruhe kehrte ein und wir filmten stundenlang ohne weitere Beeinträchtigung. Jedoch, es kam wie es kommen musste – am Spätnachmittag kam es nochmals zum „showdown“ mit den Waidmännern, welche uns sogleich die österreichische Polizei auf den Hals hetzten.
Gezwungener Maßen stellten wir uns der Begegnung mit den Ordnungshütern, wohl wissend dass wir uns keiner Straftat schuldig gemacht hatten - eventuell abgesehen vom Gebrüll unserer Devil Auspuffanlage. Zu unserer Überraschung trafen wir auf eine sehr verständnisvolle und charmante Polizistin, welche uns nach der Kontrolle von Fahrzeug und Papieren grünes Licht zum weiteren befahren des Furkajochs gab, sofern wir uns an die Straßenverkehrsordnung hielten. Das taten wir ohnehin, schließlich wollten wir Film- und Fotoaufnahmen machen und keine Rekordfahrt unternehmen, wie wir der freundlichen Polizistin versicherten.

Den Waidmännern ein Schnippchen geschlagen und wir zugegeben ziemlich erleichtert, verließen beide Parteien den Ort des Geschehens. Die junge charmante Polizistin welche wohl erstmalig in ihrer beruflichen Laufbahn eine Berlinette gefilzt hatte, begab sich talwärts zurück auf ihr Revier. Wir nun ruhigen Gewissens wieder bergwärts, rauf auf die Passhöhe am Furkajoch, wo uns ein atemberaubender Sonnenuntergang einen stimmungsvollen Abschluß der turbulenten Dreharbeiten bescherte.
 

27.10.2013
Restauration update A110 1100 Tour de France Vol. 2
"Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile" (Aristoteles)

Die Voll-Restauration einer Berlinette nimmt mitunter einen langen Zeitraum in Anspruch. Meist gehen mehrere Jahre und hunderte von Arbeitsstunden ins Land, bevor man sich an dem fertigen Fahrzeug erfreuen kann. Manch eine Restauration wird daher vorzeitig abgebrochen, oder selbige zieht sich wie in einem uns bekannten Fall nahezu 20 Jahre hin.

Für uns kaum vorstellbar - Motivation und Leidenschaft treiben uns an, ein Projekt zeitnah umzusetzen und in einem überschaubaren Zeitrahmen originalgetreu, mit hohem Anspruch fertig zu stellen. Jedoch auch wir hadern ab und an mit der unzulänglichen Technik und der mangelnden Passgenauigkeit von Anbauteilen einer Berlinette, was die Restaurationsarbeit nicht unbedingt erleichtert und zeitweilig gehörig an den Nerven zerrt.

Nichts desto trotz gibt es jedoch auch Anlass sich während dieser Durststrecke an Kleinigkeiten zu erfreuen. Viele Anbauteile einer Berlinette stellen in Form, Stil und Design kleine Kunstwerke dar, deren Aufarbeitung schnellen Erfolg und Befriedigung verschaffen.
"Der Weg ist das Ziel" - und so erleichten diese kleine Freuden den langen Weg zum Endziel.
 

02.10.2013
Neues ALPINE Buch von Roy Smith
"the fabulous berlinettes"
 

Weitere Informationen: http://www.newspress.co.uk/public/ViewPressRelease.aspx?pr=46733&pr_ref=16675