28.04.2016
Sag niemals nie - ein PETROLICIOUS Report
Einmal Jenseits und zurück - die Wiederauferstehung einer Werks-Alpine.
Unsere Freunde von alpineLAB haben uns Leute vom Fach ja bereits mit mehreren Restaurationsprojekten tief beeindruckt, dass uns die Worte ausgingen, die Perfektion zu beschreiben. Doch das gerade fertiggestellte Automobil lässt uns geradezu in Erfurcht erstarren.

Zwar sind die kleinen, leichten Plastikflundern mit Heckmotor von Alpine zur Zeit heiss begehrt, doch das war nicht immer so. Irgendwann waren selbst die erfolgreichsten Rallye-Geschosse nur verbrauchtes Rennmaterial, um, nachdem viele Rennfahrerhände ins Lenkrad griffen, schlussendlich ausgemustert zu werden.

AlpineLAB wusste schon seit längerer Zeit von diesem speziellen Exemplar, doch die Umstände waren eher ernüchternd, um sich auf ungewisses Abenteuer einzulassen. Wie auf der alpineLAB eigenen Internet Präsenz nachzulesen, war zum damaligen Zeitpunkt bereits ein anderes Restaurationsprojekt in vollem Gange und die Bestandsaufnahme liess ein umfangreiches und äusserst schwieriges Projekt erwarten. Obwohl sehr verlockend, fiel dennoch der Enscheidung vom Erwerb lieber Abstand zu nehmen.

Weitere zehn Jahre vergingen, ohne dass sich jemand fand, der in der Lage gewesen wäre, sich einer solchen Herausforderung zu stellen. Was war so abschreckend? Nun, die Renngeschichte gibt Aufschluss darüber. Mit Einsätzen bei den wohl härtesten Rallyes aller Zeiten, zumeist in Afrika, bestand kein Zweifel, dass es sich um eine Alpine handelte, die es wert war, der Nachwelt zu erhalten. Doch die handgefertigte glasfaserverstärkte, in Jahrzehnten verschlissene Karosserie, von den Modifikationen ganz zu schweigen, wieder in den Originalzustand zu versetzen, erschien als hoffnungsloses Unterfangen.

Wir legen es jedem nahe die ganze Geschichte direkt bei alpineLAB nachzuvollziehen. Diesem faszinierenden Automobil wieder Leben einzuhauchen, war ganz sicher die einzig richtige Entscheidung.

Besonderen Dank gilt neben alpineLAB auch Fotograph David Zu Elfe für die ersten Eindrücke während der Jungfernfahrt nach erfolgter Restauration.


http://petrolicious.com/the-alpine-lab-just-resurrected-a-works-a110-that-was-almost-past-saving